Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

ram_matte

Haunted Palace BR1

Haunted Palace BR2

Ganz vergessener Völker Müdigkeiten

kann ich nicht abtun von meinen Lidern,

noch weghalten von der erschrockenen Seele

Stummes Niederfallen ferner Sterne.

(Hugo von Hofmannsthal)

Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

utymt

Premature-Burial02

tumblr_neqm0slYnz1s5syojo1_500

Doch weit und hoch und funkelnd spannt die Nacht

ihr Grauen aus um Turm und Hain und Garten.

(Richard Dehmel)

(Pleasant) Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

the_premature_burial

http://media.giphy.com/media/VHEkqfudta8Ny/giphy.gif

via

tumblr_n693zh4p4w1r7dgeuo1_500

Denn mir graut vor einem Leben,

Dessen Bild mir dann nur naht,

Seh ich seine Schatten schweben

Dunkelnd über meinem Pfad.

(Georg Busse-Palma)

White Cliffs of Dover (bef&aft)

Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

tumblr_new0cb6fHB1r4jyzfo1_1280

Wo brennende Blicke an Mauern hinfuhren,

sah ich im Mondlicht noch phosphorne Spuren.

(…) Oft schüttelte sie mit zartester Geste

aus ihrer Stirn der Gedanken Geäste.

(Maximilian Dauthendey)

Wizard of Oz-matte auctioned 2014

Komm – : Siehst du dort den Schieferberg im Tann?

da ließ dein Ururahn sechs Knechte henken!

(Richard Dehmel)

Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

HATCH20

L 001-sm

Darby

Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

KILLa11

A-gorgeious-matte-painting-depicts-the-archetypal-ancestral-mansion-from-MORELLA-the-opening-episode-of-TALES-OF-TERROR-1962

CCF05112012_00011

Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

KILLa22

Vertigo BR downview

Die Raben schreien wie verwundet

und prophezeien Nacht und Not.

Der Frost hat jede Tür umstellt,

und der Hungerhund bellt.

Wir halten uns immer enger umschlungen,

in Küssen fanden wir noch kein Wort,

die Lerchen haben sich tot gesungen,

und Wolken wälzten den Sommer fort…

((Maximian Dautendey)

Pleasant Dark Victorian Dreams / Richard Dehmel: Drückende Luft

November 19, 2014

KILLa15

Reb-painting

Der Himmel dunkelte noch immer;

ich fühlte tief bis in mein Zimmer

der fahlen Wolken vollen Schoß.

Die Esche drüben drehte schwer

die hohe Krone um sich her,

zwei Blätter trieben wirbelnd los.

Laut tickte durch die schwüle Stube,

wie durch die stille Totengrube

der Holzwurm ticken mag, die Uhr.

Und durch die Türe hinter mir

klang dünn und schüchtern ein Klavier

über den Flur.

Der Himmel lastete wie Schiefer;

ihr Spiel klang immer trauertiefer,

ich sah sie wohl.

Dumpf rang der Wind im Eschenlaub,

die Luft war grau von Glut und Staub

und seufzte hohl.

Und blasser tönten durch die Wände

die tastenden verweinten Hände,

sie saß und sang;

sang sich das Lied, in sich gebückt,

mit dem sie mich als Braut entzückt;

ich fühlte, wie ihr Atem rang.

Die Wolken wurden immer dumpfer,

die wunden Töne immer stumpfer,

wie Messer stumpf, wie Messer spitz;

und aus dem alten Liebeslied

klagten zwei Kinderstimmen mit -

da fiel der erste Blitz.

Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

BLOOD AND BLACK LACE4

http://media.giphy.com/media/30Nwvt4qFKxtm/giphy.gif

via

tumblr_mwrwtn0Xn41s42uk2o1_1280

Eisschiff du in Winterwolken!

Fahles – fahles Totenhaupt,

über meines Lebens Fichten

hängst du, kahl und ganz entlaubt.

(…) Nur des Geistes letzte Flamme

glüht mit krankem und mit mattem

Flackern einmal in das rätsel-

dunkle Land der Todesschatten -

(…) Als ein Toter ausgerichtet

lieg ich fahl im Mondesscheine,

fern durch Winternacht herüber

rauschen düstre Fichtenhaine.

(Julius Hart)

Pleasant Dark Victorian Dreams

November 19, 2014

pris of zenda3

WHIP11

pris of zenda3


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 200 Followern an